2.  Sitzungen der Arbeitsgruppen

Arbeit an den Entwicklungszielen

In den Bürgerforen wurden fünf verschiedene Entwicklungsszenarien bewertet. Sie dienten als Appetitanreger für eigene Vorstellungen und Szenarien. Aus diesen Eigenszenarien wurden konkrete Ziele formuliert.

Die in den Bürgerforen herausgearbeiteten Gemeinsamkeiten der Zukunftsvorstellungen dienten als Grundlage für den Entwurf „Übergeordnete Ziele für den Teilraum“.
Auf Basis der benannten Herausforderungen der ersten Runde entstand je Teilraum zusätzlich ein Entwurf „Detaillierte Ziele für den Teilraum“.


Die Teilnehmer/-innen haben in ihren jeweiligen Teilraum-Arbeitsgruppen

  • geprüft, ob die Zielformulierungen Gültigkeit haben, 
  • diese gegebenenfalls umformuliert, ergänzt oder gestrichen und 
  • fehlende Ziele ergänzt.

 

Moderation der vier Teilraumgruppen:

Teilraum 1 – Prof. Wulfhorst
Teilraum 2 – Herr Merfort
Teilraum 3 – Prof. Auweck
Teilraum 4 – Frau Bosse

 

 

Zusammenführen der Ziele im Plenum

Zur gegenseitigen Information und als erste Grundlage für gemeinsame Ziele und Leitlinien im gesamten Landkreis wurden einige wesentliche Ziele der Teilräume vorgestellt. Anhand von drei Fragen wurden in der Diskussion erste Übereinstimmungen und Differenzierungen festgehalten:

  • Wie steht Ihr Teilraum zur Frage nach dem Wachstum insgesamt? 
  • Was sind die wesentlichen Aussagen Ihres Teilraumes zum Zusammenspiel von Siedlung und Landschaft? 
  • Was sind die wesentlichen Ziele zur Verkehrsentwicklung in Ihrem Teilraum?

 

 

Botschaft an die Mandatsträgerkonferenz

Alle formulierten Ziele, auch die in der Abschlussrunde nicht genannten, werden zusammen mit den erarbeiteten Ergebnissen an die Mandatsträgerkonferenz weitergegeben. Aufgabe dort wird es unter anderem sein, auf dieser Grundlage gemeinsame Ziele für den Landkreis zu formulieren und den Umgang mit konkurrierenden Zielen oder Zielen mit Differenzierung nach Teilraum festzulegen.
Die Botschaft an die Mandatsträgerkonferenz aus der Bürgerschaft war klar: Der Bürgerschaft liegt an einer gemeinsamen Grundhaltung im Landkreis und an interkommunaler Kooperation in diesen wichtigen Fragen. Sie möchte beteiligt, gehört und ernst genommen werden. 
 Siedlungsentwicklung - Arbeitsgruppen

 

 

Gemeinsame Sitzung der Arbeitsgruppen aller vier Teilräume: 

 

Pfeil rot

Dokumentation

 

Pfeil rotZiele Teilraum 1

 Siedlungsentwicklung - Arbeitsgruppen

Pfeil rotZiele Teilraum 2

 

Pfeil rotZiele Teilraum 3

 

Pfeil rotZiele Teilraum 4 

 

 

 Siedlungsentwicklung - Arbeitsgruppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 Siedlungsentwicklung - Arbeitsgruppen

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Siedlungsentwicklung - Leader-LogoSiedlungsentwicklung - BayernwappenSiedlungsentwicklung - Logo EULogo Dachau AgilDas Dachau-AGIL-Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).